10.11 Lesung zu Janosch: „Cholonek oder Der liebe Gott aus Lehm“

12. Oktober 2021 Zugriffe: 80 Geschrieben von Ciochon
Drucken E-Mail

Am 10. November um 18.30Uhr laden wir Sie herzlich zu einer Lesung von Dr. Klaus-Peter Lorenz aus Janoschs (Horst Eckert) Werk "Cholonek oder Der liebe Gott aus Lehm" ein. Einer kurzen Einführung zum Autor und dem geschichtlichen Rahmen folgt eine etwa 40-minütige Lesung. Ein Gespräch über eigene Eindrücke und Erfahrungen soll den Abschluss bilden.

 Tigerente.Ausstellung.Horst.Eckert.12.10.21.Nr.2

Wie kann man mit Humor die Mentalität des alten Oberschlesiens umreißen? Deutsch, polnisch und manchmal "wasserpolnisch"?

Janosch hat seiner Heimat Hindenburg mit autobiografischen Zügen ein Denkmal gesetzt mit: "Cholonek oder Der liebe Gott aus Lehm". Es ist die Zeit "großer deutscher Geschichte" der Jahre 1935 bis 1945. In dieser Zeit des Umbruchs wächst er heran. Mit dem Glauben an den Führer und ein schnelles Glück im Windschatten der politischen Großwetterlage werden alte Bindungen zerstört. Aber es gibt noch immer die Hochzeiten mit Schweinschlachten und die Saufgelage beim Kapitza - es ist alles zum Weinen und schön. Und es gibt genug Karbid zur Ungezieferbekämpfung.

Klaus-Peter Lorenz Portraitfoto2

Biogramm des Gastes:

Dr. Klaus-Peter Lorenz, Jahrgang 1955, studierte in Göttingen Politik, Germanistik und Erwachsenenbildung, in der er mit einer Arbeit über das „Demokratie lernen“ promoviert wurde. Seinem Referendariat im Schuldienst folgte eine fünfzehnjährige Tätigkeit im „Eco-Archiv“ zur Geschichte der Umweltbewegungen. Im Jahr 2000 wechselte er zur Volkshochschule Region Kassel und leitete dort bis zum Ende des Jahres 2019 die Programmbereiche Kultur und Gesellschaft.

Seine Schwerpunkte in der Erwachsenenbildung sind literarisch-kulturelle Angebote wie literarische Lesungen und Veranstaltungen mit dem Schwerpunkt „Industriekultur und Eisenbahn“. Sein besonderes Interesse gilt der Erinnerungskultur und der jüngeren Belletristik mit Blick auf Mittel-Osteuropa.

Er lebt im nordhessischen Baunatal vor den Toren Kassels und ist dort seit Jahrzehnten auch kommunalpolitisch aktiv.

FÜHRUNGEN

Öffentliche Führung durch die Sonderausstellung "Polen oder Deutschland? Oberschlesien am Scheideweg"
Sonntag, 17. Oktober, 15:00 Uhr
Oberschlesisches Landesmuseum


VERANSTALTUNGEN

Exkursion nach Köln: Auf den Spuren von Podolski bis Zwirner
Dienstag, 12. Oktober, 10:00-18:00 Uhr

Eröffnung der Ausstellung "Jüdische Spuren. Von der Synagoge zum Gebetshaus in Beuthen."
Sonntag, 21. November, 15:00 Uhr
Oberschlesisches Landesmuseum

Klezmer-Konzert
Sonntag, 21. November, 18:00 Uhr
Haus Oberschlesien







KONTAKT

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)
Telefon:
+49(0)2102-9650
Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!