Was ist dLibra (Digital Library Framework)?

20. März 2012 Zugriffe: 22287 Geschrieben von Mehring
Drucken E-Mail
dLibra ist das erste polnische System zum Aufbau digitaler Bibliotheken. Das seit 1999 existierende Projekt gibt polnischen Bibliotheken (Universitätsbibliotheken, öffentlichen Bibliotheken, Museen und Archiven) die Möglichkeit ihren Bestand zu digitalisieren und ist gegenwärtig die bekannteste und weitverbreiteste Software zu Erstellung und Nutzung digitaler Bibliotheken.

Bibliotheken, die sich der dLibra-Software bedienen, bieten zahlreiche Optionen, um eine gezielte Literaturrecherche durchzuführen.
Ebenso bietet dLibra auch eine Vereinfachung für den Nutzer. Die dLibra-Bibliotheken bedienen sich der gleichen Oberfläche. Das heißt die Suchmasken, sowie die für den Nutzer zugänglichen Optionen (wie Aktualisierungsangaben, Digitalisierungspläne, Kategorisierung oder Statistiken zu den digitalisierten Dokumenten) sind identisch.

Haben Sie sich einmal mit Recherchemöglichkeiten einer Bibliothek vertraut gemacht, so können Sie die meisten der auf der Seite „Digital Libraries Federation DLF“ aufgeführten Digitalen Bibliotheken ohne weitere Probleme nutzen.

Kommende Veranstaltungen

Öffentliche Sontagsführung durch die Sonderausstellung "Schaukelpferd und Zinnsoldaten. Kindheit und Jugend in Schlesien
am Sonntag, dem 19. Januar 2020, um 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum. Leben ohne Strom und Plastik?
am Samstag, dem 25. Januar 2020, 14 - 16 Uhr

Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum. ArtLAB - Keramikwerkstatt
am Samstag, dem 1. Februar 2020, 13 - 16 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum und Jugendzentrum (JUZ) Hösel

Auf den Spuren der Juden in Oberschlesien. Buchvorstellung von Katarzyna und Jan Opielka
am Sonntag, dem 2. Februar 2020, 15 Uhr

Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Öffentliche Sonntagsführung durch die Dauerausstellung
am Sonntag, dem 9. Februar 2020, 15 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Samstags im Museum. Die Jecken im Museum
am Samstag, dem 15. Februar 2020, 14 - 16 Uhr
Ort: Oberschlesisches Landesmuseum

Kontakt

Anschrift:
Oberschlesisches Landesmuseum
Bahnhofstraße 62
40883 Ratingen (Hösel)

Telefon:
+49(0)2102-9650

Email:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!